Zug der Liebe findet 2017 zum dritten Mal statt

Der Zug der Liebe ist eine Demonstration in Berlin, die im vorletzten Jahr von den Betreibern des Open Air to go und The ClubMap initiiert wurde und mit rund 50.000 Besuchern gleich vom Start sehr erfolgreich war.

Zentrales Anliegen der Demonstration ist der Protest für mehr soziales Engagement, Mitgefühl und Nächstenliebe. Die Demonstration setzt sich insbesondere für folgende Kernbotschaften ein:

  • FÜR eine menschliche Lösung der europaweiten Flüchtlingsproblematik
  • FÜR ein tolerantes Zusammenleben ohne Rassismus und Extremismus
  • FÜR ein tolerantes Zusammenleben ohne Ausgrenzung und Diskriminierung
  • FÜR ein tolerantes Zusammenleben ohne Armut und Benachteiligung

Trotz des Aufwandes und der entstehenden Kosten haben sich die Veranstalter auch in diesem Jahr entschlossen, die Demo auf die Beine zu stellen. Durch das Werbefreie Prinzip müssen die Kosten auf anderen Wegen gedeckt werden. Dank einer erfolgreichen Crowdfundingcampagne kann die Veranstaltung wieder stattfinden.

Betrieben werden die Wagen von Vereinen und Institutionen:
Open Air to go, Zuckertütentraum, The Clubmap, Supdub Records, Gun Powder, Techno Türken e.V, UCP Berlin, Grossstadtvögel, Hangar Techno, Antibling Promassive, Hundertvier, Klangkost, Berlina für Techno, Insomnia, b-event, Wir machen Musik, Regina & Kulturhafen, Skatenight Münster.

Bei Urbanite gibt es ein sehr gutes Interview mit Jens Schwan, dem Mit-Organisator des Zug der Liebe:

der Name ist nicht auf meinen Mist gewachsen. … „Zug der Liebe“ … Ich bin völlig vom Stuhl gefallen vor Lachen.

Infos zu Treffpunkt und Route folgen.

Route zug der Liebe